Befriedigung von Konsumentenwünschen

Weshalb ersinnen die Firmen immer wieder neue Fabrikate, sei es als Marktneuheit oder als Betriebssnovum und dies in konstant schnellerem Takt. Im wesentlichen lassen sich hierfür folgende Gründe anführen:

•    Der geschwinde Fortgang in Forschung und Technik bringt neue Kreationen beziehungsweise ansehnliche technische Erneuerungen.

•    Die Befriedigung der Konsumentenwünsche vermittels der technischen Steigerung zieht unausgesetzt neue Bedürfnisse nach sich; zum Beispiel haben künstliche Fasern aktuelle Spezialwaschmittel notwendig gemacht und die Entfaltung der Trommelwaschautomaten bedingt schaumverhindernde Spülmittel.

•    Die Mode ist ein weiterer Beweggrund für das Auftreten beziehungsweise die Wechselhaftigkeit von Bedürfnissen. Die Zeitabschnitte, in denen Neues angedient wird, werden anhaltend kürzer, und anhaltend neue Handelsgutgruppen werden in die Domäne des Schmucken hineingezogen.

•    Die steigernde Mobilität der Menschen (bspw. Urlaubsreisen in die Ferne) zieht neue Bedürfnisse mit sich.

•    Die Werbung weckt unaufhörlich neue Verbraucherwünsche, namentlich solche, die unterschwellig und damit dem Konsument noch gar bei weitem nicht bewußt waren.

•    Wünsche nach neuen Produkten werden durch Sättigungserscheinungen initiiert .

Selbige Gründe kommen jedoch allein zum Tragen, für den Fall, dass zur Zufriedenstellung der aufgerüttelten Bedürfnisse ferner die entsprechende Kaufkraft hinzugerechnet werden mag, auf diese Weise hernach am Markt obendrein tatsächlich eine effektive Nachfrage nach den neuen Handelsgüter ökonomisch wird, abschließend: Bedürfnis + Kaufkraft = Nachfrage

Dadurch wird die steigende Kaufkraft zur Provenienz einer dauernden Handelsgut-Neueinführung mithilfe der Produzenten.

Produktumarbeitung (Relaunch)

Neben der Handelsgutinnovation stellt die Erzeugnismodifikation den zweiten großen Urteilsfindungs komplex innerhalb der Fabrikatpolitik dar. Indes bei der Erzeugnisinnovation ein zusätzliches neues Artikel ins Programm implementiert wird, bedeutet Produktabänderung, dass man ein gegenwärtiges Fabrikat in bestimmten Merkmalen verändert.

Vermöge dieser Veränderung (= Änderung) soll das Fabrikat quasi erneuert werden, um auf diese Weise seine Zeitdauer zu strecken. In praxi wird diese artikelpolitische Aktivität deswegen mit 'Produkterneuerung' oder zumeist als 'Relaunch' (engl.: wieder anwerfen) bezeichnet.