Produktgruppen-Produkt-Manager

Der Grundgedanke der Linien-Organisation besteht darin, dass eine untergeordnete Position jeweilig einzig von einer übergeordneten Position (Maxime der Einheit der Auftragsverteilung) Order erhält.

Für die Aufgabendurchführung des Produkt-Managers erweisen sich diese Direktiven des Einliniensystems als Beeinträchtigung, indem sie zu der Methode des Produkt-Managers als "Längsschnittsregulierer" in Gegensätzlichkeit stehen.

Der Produkt-Manager muss bekanntermaßen produktbezogene Aktionen horizontal durch alle Rollenteilbereiche der Firma abstimmen.

Infolge fehlender Linienbefugnis bestehen hingegen für ihn rein formal keine unmittelbaren Einwirkungswege auf die entsprechenden Abteilungen.

Das Produkt-Management als Linienentität der Marketinggeschäftsführung stellt deshalb keine günstige Organisationslösung dar, trotzdem sie in der Praxis vielerorts anzutreffen ist.

Gleichfalls sehr häufig findet sich in der Praxis die organisatorische Integration des Produkt-Managements als Stabsposition der Marketinggeschäftsleitung.

Charakteristisch für Stabsstellen ist, dass ihnen eine Anweisungsermächtigung gegenüber Linienstellen fehlt. Ihre Funktion liegt darin, die zugehörige Linieninstanz zu begünstigen und zu beraten.

Selbige begrenzten Wirkungsoptionen einer Stabsposition sind mit den Aufgaben des Produkt-Managers keinesfalls vereinbar.

Das Produkt-Management als Stabsarbeitsstelle der Marketingleitung stellt folglich keine berichtigte Anordnungslösung vis-à-vis der Linienanordnung dar.

Die Organisationsform einer Produkt-Leitarbeitsstelle als Spezialentität innert des Marketingbereichs ist ein Exempel für eine „Mischstruktur"; in gewisser Art gleichartig mit der Wirkungsweise einer Matrixorganisation.

Man möchte obendrein hierbei ganz bewusst die funktionsausgerichtete Marketingorganisation erhalten. Mittels der Produkt-Leitstelle will man dennoch erreichen, dass sie ausgesprochen produkt orientiert ausgerichtet wird.

Jedem Produkt-Manager ist in den Abteilungen des Marketingbereichs ein Gesprächsteilnehmer angegliedert, denn die Marketing-Funktionsbereiche sind adäquat dem Produkt-Management in Produktgruppen untergliedert.