Kognitive Wahrnehmung-Kinder 2.-6. Jahre

Die Differenzierung der Rezeption ist eine maßgebliche Bedingung für die Entwicklung der übrigen kognitiven Leistungen. Das Tiefensehen und die Perzeptionskonstanz basieren auf vererbten Prädispositionen, müssen freilich vermöge Übung noch ausgeprägt werden.

Größenfestigkeit ist bereits am Ende des ersten Lebensjahres vorhanden, Wahrnehmungskonstanz in den Grundlagen im 2. Altersjahr.

Sechsjährige erreichen im Regelfall den Status von Mündigen. Eine besondere Angelegenheit ist die Erkundigung des Raumes. Das Kind erlebt ihn verschieden als der Erwachsene, daher beileibe nicht als 3-D Raum, sondern mit den Kategorien des Geschlossen-, Eingeschlossen- und Nebeneinanderseins.

Es kann sich Raumbeziehungen nicht vorstellen, die nicht von der eigenen Position aus zu erkennen sind (prälogisches, perzeptionsgebundenes Denken).

Ferner die Zeit wird entsprechend sichtbarer Wirkungen beurteilt, eine wirklichkeitsnahe Zeitdefinition gibt es nach wie vor nicht. Das jeweilig Längere, Größere, Auffälligere wird mit dem längeren Zeitverlauf in Verbindung gesetzt. Korrespondierend wird auch das Lebensalter mit Größe festgestellt.

Die Zeitperspektive, das Registrieren von Vergangenheit, Präsens und Futur, stellt hohe Anforderungen und entwickelt sich vergleichsweise spät. Vorerst lebt das Kind vollständig im Hier und Jetzt.

Erst in Etappen konzipiert sich aus dem Tagesrhythmus eine erste restriktive Zeitausdeutung. Große Zeiträume werden via gefühlsmäßiger Markierungspunkte begriffen (Heiliger Abend, Geburtstag).

Erst 5 - 6jährige äußern sich zu vorgestern und übermorgen. Siebenjährige mögen die Uhrzeit und die Reihenfolge der Monate nachvollziehen.

Das Registrieren von Gegenstandsattributen (Ausdehnung, Anordnung, Tönung etc. .) ist ein weiterer bedeutender Abschnitt in der Auseinandersetzung mit den Dingen. Herausragendes Interesse hat das Kind am Gegenstandscharakteristikum 'Größe'.

Es wendet der Differenzierung große Konzentration zu und erwirkt bereits mit 2 1/2-3 Jahren beachtliche Leistungen bei der simpelen Komparation von Ausmaßen, Längen, Höhen und Flächen und darüber hinaus von Farben.