Empathie-Einfühlungsgabe

Empathie schmerzt: Untersuchungen bestätigen, dass derbei das Schmerzareal eines Menschen stimuliertt wird, namentlich für den Fall, dasser Nahestehende sich plagen sieht - ein automatischer Vorgang, vermutlich keinesfalls zu steuern.

Die meist "menschenwürdige" Gefühlsregung kommt übrigens keineswegs einzig beim Menschen vor. Eine kanadische Forschergruppe hat herausgefunden, dass auch Mäuse unmittelbare Arten von Einfühlungsgabe empfinden.

Die Wissenschaftler spritzten einigen Tieren gestreckte Ethansäure in den Magen. Die Versuchstiere krümmten sich umso eher vor Schmerzen, falls ferner ihre Käfigmitbewohner überprüfbar litten.

Das Reaktionsergebnis war dennoch lediglich bei Tieren zu beobachten, die schon eine Weile im Gehege zusammen gelebt hatten. Erkrankung fremder Artgenossen erzeugte im Kontrast dazu keine Entgegnungen.

Ob sich Einfühlungsgabe deaktivieren lässt?

Auch unter fremden Menschen ist Empathie wahrlich nicht selbstverständlich, statt dessen bleibt größtenteils Verbundenen der eigenen Horde reserviert.

Die Vergangenheit liefert reichlich Beispiele, darunter die Sklavengesinnung einstiger Zeiten und die grauenhafte Ausrottung der Indios durch die kastilischen Invasoren nach der Entdeckung Amerikas:

Die Einheimischen wurden einfach keinesfalls als gleichwertige Menschen angesehen. Wenn der Andere als medioker oder überhaupt als Feind benannt wird, versiegt Mitleid anscheinend – das beweist nicht nach allem die jüngere Geschichte Deutschlands auf empfindungslose Weise.

Ohne Mitleid kein Gemeinsames

Eine anteilnahmelose Gesellschaftsstruktur ist nachhaltig keinesfalls überlebensfähig. Die Bereitschaft, Erkenntnis für andere zu haben, persönliche Verbindungen zu knüpfen und Krisensituationen zu verhindern, ist bis heute die Ausgangsebene für ein unversehrtes Zusammenleben.

Welche Person die Emotionen der anderen nicht verspürt und deren Interessen pausenlos übergeht, hat dereinst viele Feinde und ist desolat.

Doch wenn die Befähigung zu Anteilnahme und Einfühlungsgabe unentbehrliche Elemente des humanen Zusammenlebens sind und eine Einstellung darstellen, weshalb finden wir es dann so widerwärtig, selbst Bedauern zu verursachen?