Kombizins-Schuldverschreibungen

Nullkupon-Schuldverschreibungen (Zero Bonds)

Zero Bonds sind Schuldverschreibungenn, die keinesfalls mit Zinscoupons ausgestattet sind. Statt regelmäßiger Zinszahlungen stellt in diesem Zusammenhang die Verschiedenheit zwischen dem Rückzahlungskurs und dem Einkaufspreis den Zinsertrag bis zur Endfälligkeit dar.

Der Finanzier erhält mithin lediglich eine Zahlung: den Verkaufsprofit bei einem vorzeitigen Verkauf oder den Tilgungsprofit bei Fälligkeit.

Überwiegend werden Zero Bonds mit einem hohen Abschlag (Disagio) in Umlauf gesetzt und im Tilgungsaugenblick zum Kurs von 100 V. H. („zu pari") zurückgezahlt. In Abhängigkeit von Zeitdauer, Schuldnerkreditwürdigkeit und Kapitalmarktzinsstufe liegt der Emissionskurs mehr oder minder augenfällig unter dem Rückzahlungskurs.

Für den Geldgeber zu bemerken ist: Zero Bonds entbieten Ihnen einen singulären festen Profit in der Zukunft - für den Fall, dass  die Zero Bonds bis zu deren Rückzahlung gehalten werden. Der Gewinn wird steuerlich als Zinsüberschuss zum Fälligkeitszeitpunkt gewertet. Sofern Sie Ihre Bonds indessen absetzen, wird die Abweichung zwischen Aneignungs- und Absatzskurs in die zwei Konstituenten Zinsprofit und Aufwertung aufgezeigt.

Zero Bonds können darüber hinaus aus einer Sonderform festverzinslicher Anleihen in Erscheinung treten:

•Stripped Bonds: Stripped Bonds treten in Erscheinung, falls Zinsgutscheine von der in der Anleihe verbrieften Hauptforderung abgetrennt werden. Soweit die Hauptforderung oder individuelle Zinscoupons abgesondert gehandelt werden, handelt es sich um Anteilscheine ohne fortwährenden Zinsgewinn, die vom vom Grundgedanken her mit Null-Gutschein-Anleihen komparabel sind.

Kombizins-Obligationen und Step-Up-Anleihen

Diese Obligationsformen gleichen in der Kalkulierbarkeit ihrer Zinserträge einem festverzinslichen Anteilschein: Sie erhalten als Geldgeber wohl keine über die gesamte Frist durchgehende feste Verzinsung, die Zinsprofite stehen dagegen vorher fest und ist keinesfalls von der Entfaltung am Kapitalmarkt gekoppelt. Der Zinsfuß dieser Obligationn wird im Verlauf der Dauer nach einem bei der Ausgabe festgelegten Leitvorstellung geändert.

Kombizins-Schuldverschreibungen: Bei der Kombizins-Anleihe ist nach einigen kuponlosen Jahren für die residualen Jahre der Dauer ein übernormal hoher Zins vereinbart. Die Schuldverschreibung wird vorwiegend zu pari begeben und ausgeglichen.